Blogtour -Wie ein Schmetterling im Wind



 

Kommt mit auf die Reise durch meinen neuen Young Adult Romance/Thriller >>Wie ein Schmetterling im Wind<<

Es gibt viele Geheimnisse aufzudecken, Gefahrensituationen zu überstehen, Tagebucheinträge zu lesen, die einem die

Haare zu Berge stehen lassen, zarte Annäherungen zwischen Alicia & Cato, Interviews, Verlags-und Autorenvorstellungen

und noch viel viel mehr...


Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen...

Es kann jeden Tag ein Los gesammelt werden, indem die individuelle Tagesfrage beantwortet wird.

Das Gewinnspiel endet am 27.06.2016 um 23:59 Uhr.
Die Auslosung findet am 28.06. 2016 statt.

Teilnahmebedingungen: Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständnis-erklärung der Eltern. Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich bereit, im Gewinnfall öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.


Und hier sind die Gewinner! Herzlichen Glückwunsch!

 

Jennifer Siebentaler

Tina Sack
Areti
Richanni 
Stefanie Strobel
Stefanie Aden
Tiffi 2000

Leider ist die Blogtour heute zu Ende. Ich bedanke mich bei allen, die an der Blogtour teilgenommen und so toll mitgemacht haben.

 

Hier kommen noch einmal alle Fragen. Bitte beantwortet diese auf den jeweiligen Blog´s.

 

Tag 1 - Kennt ihr bereits Bücher der Autorin?
Falls ja welche & falls nein, welche haben euch neugierig gemacht?
http://worldofbooks4.blogspot.de/…/blogtour-wie-ein-schmett…

 

Tag 2 - Hattet ihr auch in eurer Jugend eine beste Freundin?
http://beatelovelybooks.blogspot.de/…/blogtour-blogtour-wie…

 

Tag 3 - Welche Erfahrungen habt ihr mit Geheimnissen gemacht?
http://franzisbuecherkiste.blogspot.de/…/blogtour-wie-ein-s…

 

Tag 4 - Wie ist euer Eindruck vom bookshouse-Verlag? Würdet ihr vielleicht jetzt mehr nach den Büchern aus dem Programm greifen? Oder nicht? Und warum?
http://bookwormdreamers.blogspot.de/…/nadja-bookshouse-verl…

 

Tag 5 - Wie heisst das bekannteste Tagebuch aus zahlreichen Filmen?
http://bookster-blog.weebly.com/…/blogtour-wie-ein-schmette…

 

Tag 6 - Woher kommt der Begriff Droge?
http://katrinslesewelt.blogspot.de/…/blogtour-wie-ein-schme…

 

Tag 7 - Wie heißt die Hündin von der Autorin?
http://richteronweb.de/?p=3371

 

Das Gewinnspiel endet am 27.06.2016 um 23:59 Uhr.
Die Auslosung findet am 28.06. 2016 statt.

Teilnahmebedingungen:
✩ Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
✩ Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
✩ Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich bereit im Gewinnfall öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.


Tag 7 ~ Buchsteckbrief & Lesehörprobe & Gewinnspiel

 

LESEBUCH präsentiert euch einen Buchsteckbrief und eine Lese-Hörprobe von Wie ein Schmetterling im Wind

Viel Spaß beim Zuhören!


Tag 6 ~ Thema Drogen & Gewinnspiel

 

Bei Katrins Lesewelt geht es heute um das Thema Drogen.

Warum? Weil dieses Thema in Wie ein Schmetterling im Wind auch eine Rolle spielt. Eine Rolle, die man nicht außer Acht lassen darf. Viel zu leicht und schnell kann man heutzutage ins Dorgenmilieu abrutschen.

Das Wort Droge stammt von dem niederländischen Begriff drog und bedeutet trocken. Ursprünglich meinte man damit getrocknete Pflanzen oder Kräuter, die als Gewürz oder Medizin genutzt wurden. Im englischen Sprachgebrauch steht drug nicht nur für Rauschgift, sondern für Arzneimittel. Alle Einnahmen von Arzneimitteln, die nicht medizinisch notwendig oder sinnvoll sind, sind daher schon ein Drogenmissbrauch.

 

 

Ätzend, Tagebuch!

Ich könnte kotzen! Mom und Dad haben sich heute schon wieder gestritten. Das nervt. Ich glaube, es geht um die Pillen, die Mom schluckt. Vor ein paar Tagen habe ich im Badezimmer hinter der Seifen-nachfüllpackung ein Päckchen Valium gefunden. Ich weiß, wofür Valium gut ist. Ich bin dreizehn, nicht fünf. Vielleicht sollte ich auch mal eine einwerfen. Nur um zu gucken, wie die Pille wirkt. Und um zu sehen, ob es jemand merkt.

----------------------------------------------------

Hi Tagebuch.

Ich gebe zu viel Geld für Make-up aus, aber ich muss meine Blässe und meine Augenringe abdecken. Ich befürchte, das kommt von den Pillen und vom Alkohol. Vielleicht ist es keine so gute Idee, Happy Caps, Valium und Bacardi zu mischen, aber der Moment, wenn alles in meinem Körper zusammentrifft, ist unbezahlbar.

Tagbeuch, das Liquid Ex gestern hat mir fast den Rest gegeben. Ich musste mich übergeben und bin mitten auf der Tanzfläche eingeschlafen.

-----------------------------------------------------

Liebes Tagebuch, heute hatte ich Zoff mit Allie. Ich habe ihr dummerweise verraten, dass die Valium in Lindas Rucksack von mir waren. Stell dir vor, Allie wurde sauer, anstatt sich darüber zu freuen, dass der Zicke mal der Mund gewaschen wurde. Hoffentlich beruhigt sie sich bis morgen wieder. Ich hasse es, mit Allie zu streiten.

-----------------------------------------------------

Tagebuch,

ich glaube, er verfolgt mich. Oder leide ich unter Verfolgungswahn? Dominic hat mich gewarnt, dass mir so was passieren könnte, sollte ich mich nicht unter Kontrolle haben und zu viel von dem Zeug einwerfen. Aber ich brauche es, Tagebuch, ich brauche es wirklich.

Seit meinem letzten Eintrag sind fünf Wochen vergangen, Tagebuch. Meine Stimmung schwankt auf und ab. Mal bin ich so unglaublich glücklich, dass ich jeden umarmen möchte, mal könnte ich wegen allem losheulen. Oft schlafe ich nachts erst ein, nachdem ich eine von Moms Pillen genommen habe. Gestern musste ich ins Konferenzzimmer zum Direktor. Er fragte mich, ob ich Drogen nehme. So ein Arsch!

Ich habe ihm erzählt, dass ich Magenbeschwerden habe (was ja auch stimmt) und deshalb Medikamente nehmen muss. (Was nur teilweise stimmt.) Er hat es mir abgekauft und mich gehen lassen.

 

Auszüge aus Noras Tagebucheinträgen


Um am GEWINNSPIEL teilzunehmen, klickt HIER


Tag 5 ~ Tagebuch & Gewinnspiel

Bei Bookster dreht sich heute alles um das Thema Tagebuch.

Auch in Wie ein Schmetterling im Wind spielt Noras Tagebuch eine sehr große Rolle. Alicia liest es nach langem Zögern und entdeckt dadurch, dass ihre Freundin nicht die war, die sie vorgab zu sein. Wer hat das Foto gemacht, das Nora im Tagebuch versteckte? Was hat es mit der Liste auf sich? Wo passt der kleine Schlüssel?



Hi Tagebuch,

ich stell mich mal kurz vor. Mein Name ist Nora, und ich bin dreizehn Jahre alt. Meine Hobbys sind singen, Gitarre spielen, schwimmen, mit meiner besten Freundin Allie Unsinn machen, Lehrer an der Nase herumführen, ins Kino gehen und DVDs gucken. Wie ich aussehe, fragst du? Meine Haare sind lang und blond, meine Augen blau. Allie sagt, dass meine Augen sie an die eines Huskys erinnern, weil sie so strahlen. In der Schule bin ich ganz gut. Sogar Streberzicke Linda Bernshaw versucht ab und zu mal von mir abzuschreiben. Und die Neue in unserer Klasse, Kerstin Gale, auch. Die mag ich nicht besonders. Irgendetwas ist an der, das mich ekelt. Keine Ahnung, was. Vielleicht die violett gefärbten Haare?

In letzter Zeit hängt die dauernd mit Linda und ihrer Clique herum. Ätzend. Die Einzige, die so tickt wie ich, ist Allie. Und das praktische an ihr ist, dass sie direkt nebenan wohnt und wir uns von klein auf kennen. Unsere Gärten sind nur durch Hecken voneinander getrennt. Cool. Wir haben jetzt einen Pool, und Alicia darf rüberkommen zum Schwimmen. Wenn ich im nächsten Mathetest eine gute Note schreibe, kann ich am Wochenende sogar noch ein paar Freunde zum Schwimmen einladen, sagt Dad. Das nehme ich als Ansporn. Was gibt’s noch über mich zu sagen? Ich will Sängerin werden. Solosängerin. Eine Band brauche ich nicht, denn Gitarre spielen kann ich. Und das ganz gut. Vertrau mir, Tagebuch, es stimmt. Mein Musiklehrer ist immer ganz gerührt, wenn ich ihm einen neuen Song von mir vortrage.

Wow, für den ersten Eintrag habe ich ganz schön viel geschrieben. Jetzt muss ich aber schlafen. Das zwischen uns, das bleibt ein Geheimnis, Tagebuch. Ich erzähle keinem von dir. Nur du und ich. Gute Nacht.

Hi Tagebuch,

da bin ich wieder. Ich muss dir etwas Megawichtiges erzählen. Elenor Matthis ist ätzend. Vor ein paar Tagen hat sie sich über mich lustig gemacht und auch noch blöd über Allie geredet. Das schreit nach Rache, oder? Gestern Nachmittag habe ich ein Fläschchen Rizinusöl aus dem Medizin-schrank im Direktorbüro geklaut und im Internet nachgelesen, was ich damit machen kann.Da stand, dass zwei Esslöffel Rizinus- öl nach ca. zwei Stunden abführend wirken und wenn man Pech hat, muss man davon auch kotzen. Also habe ich Elenor heute in der Pause sicherheitshalber drei Esslöffel in ihre Cola gegeben. Die blöde Kuh hat nichts gemerkt. Ich habe mich mittags in der Kantine zu ihr an den Tisch gesetzt, und als sie aufstand, um sich noch Salat zu holen, habe ich es getan. An unserem Tisch saß sonst keiner, die standen noch an der Essensausgabe an. Und die Leute an den Nebentischen, die es gesehen haben, sagten nichts. Warum auch? Elenor ist eine falsche Schlange. Sie hat es verdient. Später traf ich sie auf dem Klo. Sie heulte, und ich fragte sie, was los ist. Sie klagte über Bauch-krämpfe und Übelkeit. Ich bekam auch Bauchkrämpfe – aber vor Lachen. Ihre Mutter musste sie abholen – direkt aus der Klasse! Oh, das war megapeinlich für sie. Linda und Kerstin hätte ich auch beinahe etwas von dem Rizi gegeben, weil sie so blöd geglotzt und gekichert haben, als ich mich in der Pause mit Sidney unterhielt. Sidney. Ich mag ihn. Sehr sogar. Seine Augen sind toll. Und seine langen Haare. Wenn er mit mir redet, lächelt er immer. Oh, er ist so süß. Vielleicht hält er mal meine Hand? Oder gibt mir einen Kuss? Allie meint, ich soll ihm sagen, was ich für ihn empfinde. Ich weiß nicht. Vielleicht mache ich das. Marissa ist nämlich auch hinter ihm her, habe ich mitgekriegt. Sie guckt mich immer misstrauisch an, wenn ich mit Sidney rede. Aber genug für heute, ich hab noch viel zu tun und später treffe ich mich mit Allie. Bis dann, Tagebuch.

Hey Tagebuch,

ich glaube, Allie ahnt, dass etwas los ist. Sie sieht mich die ganze Zeit so komisch an und löchert mich mit Fragen. Ist etwas passiert? Hast du Schmerzen? Gehts dir nicht gut? Ist deine Mom krank? Hattest du Streit mit deinen Eltern? Sie sagt, ich sehe schrecklich aus. Soll ich es ihr sagen? Soll ich sie einweihen? Ich weiß es nicht. Tagebuch, sprich mit mir. Was meinst du dazu? Ich würde mich ihr zu gern anvertrauen und mich in ihren Armen ausheulen. Allie versteht mich. Allie mag mich. Aber ich kann es nicht ertragen, von ihr bemitleidet zu werden. Und sie wird mich bestimmt bemitleiden, wenn sie Bescheid weiß. Also behalte ich es besser für mich. Irgendwie werde ich schon klarkommen. Ich muss. Mir bleibt keine andere Wahl.


Liebes Tagebuch,

ich fühle mich heute so elend. Ach, könnte ich nur wegfliegen wie ein Schmetterling und alles Unschöne hinter mir lassen. Im Wind schweben und mich weit davontragen lassen, egal wohin. Könnte ich ein Schmetterling sein, wäre ich ein Zitronenfalter oder ein Feuerfalter oder ein Purpurspanner. Auf alle Fälle bunt. Farben sind schön, und jeder mag sie. Wie toll wäre es, so geliebt, behütet und bewundert zu werden. Doch ich bin kein Schmetterling. Ich bin nur eine Raupe, ungeliebt und hässlich, ausgestoßen, vergessen, verjagt.


Tagebuch,

ich kann nicht erklären, was mich dazu getrieben hat, aber heute nach dem Sportunterricht schlich ich mich in die Umkleideräume der Jungs. Sie kamen gerade vom Basketballtraining zurück und zogen noch im Gehen ihre T-Shirts aus. Der Anblick ihrer Muckis gefiel mir. Cato war auch dabei. Was für ein Sahnestück! Er ist echt heiß. Kein Wunder, dass Allie auf ihn steht.




 

Um am GEWINNSPIEL teilzunehmen, klickt HIER



Tag 4 ~ Interview mit dem Bookshouse Verlag & Gewinnspiel

Nadja von Bookwormdreamers hat ein wenig hinter die Kulissen gesehen und dem Team vom Bookshouse Verlag ein paar Fragen darüber gestellt, wie es ist, einen Verlag zu leiten, mit Autoren zusammenzuarbeiten und das Händchen für das richtige Genre zu finden - das es eigentlich nicht gibt, denn jedes Genre beinhaltet so seine Schätze - man muss sie nur aus der Masse herauspicken.

Nadja fragt: Wie und aus welchen Beweggründen ist der Verlag entstanden?
-------------------------------------------------------------------------------
Ein Großteil der Mitarbeiter kennt sich bereits seit 10 Jahren. Durch die erlernten und ausgeübten Berufe und die weiteren persönlichen Interessen ist die Idee eines Verlages geboren. Einiges, das wir auf dem Markt erlebt hatten, wollten wir anders machen. Da wir alle auf Zypern leben und dies damals wie heute beibehalten wollen, war es keine Frage, wo der Verlag, nach einer langen
Vorbereitungszeit, gegründet werden sollte. Die Firmen-gründung erfolgte durch Investoren Anfang 2012, Mitte des Jahres gingen wir online und am 01.01.2013 sind wir mit unserem umfangreichen Programm gestartet.

Nadja fragt: Ich konnte in ihrem Verlagsprogramm nur deutschsprachige Autoren finden. Gibt es dafür einen bestimmten Grund?
-------------------------------------------------------------------------------
Da wir fast alle Deutsche sind, sich unser Lager in Deutsch- land befindet, und wir durch unseren Auftritt hauptsächlich deutschsprachige Einreichungen bekommen, liegt es nahe, dass unser Programm sowie unsere Autoren deutsch-sprachig sind.

-------------------------------------------------------------------------------

Das gesamte Interview könnt ihr bei Nadja nachlesen. 

Hier noch ein paar Links:

Über den Verlag

Programmvorschau

bookshouse E-Book Deals

Der erste Satz

Was lese ich gleich?


 Um am GEWINNSPIEL teilzunehmen, klickt HIER



Tag 3 ~ Geheimnisse& Gewinnspiel

Franzis Bücherkiste beschäftigt sich heute mit "Geheimnissen".

Ein ganz großes Thema in Wie ein Schmetterling im Wind, denn Alicia entdeckt, dass Nora sehr viele Geheimnisse hatte - nicht nur vor ihr, sondern auch vor ihren Eltern und ihren Freunden. Geheimnisse, die Alicia das Blut in den Adern gefrieren und das Bild ihrer Freundin mehr und mehr in einem anderen Licht erscheinen lässt. Sie versteht nicht, wie Nora all diese Geheimnisse jahrelang vor ihr verbergen konnte - und es enttäuscht sie, dass sie sich ihr als beste Freundin nicht anvertraut hat...

 


Franzis Bücherkiste fragt: Was sind Geheimnisse?
Geheimnisse sind Dinge, die du manchen Menschen verschweigst, weil du diese zum Beispiel nicht enttäuschen willst.  Dadurch führst du vielleicht ein Doppelleben, da du nicht willst, dass irgendjemand von deinem Geheimnis erfährt.
Folge von Geheimnissen:
Vertraust du das Geheimnis den falschen Leuten an, weiß es innerhalb kürzester Zeit dein ganzer Freundeskreis oder einfach jeder in deiner Umgebung. Geheimnisse können aber auch das Leben schwer machen, weil du immer überlegen musst, was du wem sagen kannst, so dass das Geheimnis nicht auffliegt.

Textschnipsel aus dem Kapitel "Geheimnisse".

Bisher hatte sie es nicht über sich gebracht, Noras vertrauliche Aufzeichnungen zu lesen. Schon der Gedanke daran, in den Geheimnissen ihrer toten Freundin herumzustöbern, ließ sie sich wie eine schäbige Verräterin vorkommen. Andererseits waren sie die dicksten, besten, tiefsten Freundinnen gewesen, die alle …, fast alle, Heimlichkeiten miteinander geteilt hatten. Nora würde bestimmt nichts dagegenhaben, wenn sie ihr Tagebuch las. Ihr Blick wanderte zur Schreibtisch-schublade hinüber, in der sie Noras Tagebuch aufbewahrte. War jetzt der richtige Zeitpunkt, um ein paar von Noras Einträgen zu lesen? Sie stand auf, holte den Schlüssel für die Schublade aus dem Versteck hinter den Büchern und schloss sie auf. Der Anblick des roten Einbandes bescherte ihr eine Gänsehaut. War es richtig, was sie tat? Wenn Nora gewollt hätte, dass sie die Zeilen in ihrem Tagebuch las, hätte sie sie ihr doch zu lesen gegeben, oder? Zögernd nagte sie an der Unterlippe, dann gab sie sich einen Ruck und nahm es heraus. Sie schob die Schublade zu, sank in den Schreibtischsessel und schlug die erste Seite auf. Ihre Kehle wurde eng.

Meine Gedanken, Träume, Wünsche und Sehnsüchte stand da in Noras Handschrift auf der ersten Seite. Dinge, die nur mich etwas angehen. Wie viele Geheimnisse kann ein Mensch ertragen? Meine bewahre ich an einem sicheren Ort auf. Einige davon machen mich glücklich, einige ängstigen mich. Manche möchte ich einfach vergessen. Sie umgeben mich wie ein unsichtbarer Nebel. Sie sind da und zeigen mir schonungslos, wer ich bin.

 Um mehr über das Thema "Geheimnisse" zu lesen und um am GEWINNSPIEL teilzunehmen, klickt HIER



Tag 2 ~ Beste Freundin& Gewinnspiel

BeatesLovelyBooks nimmt sich heute dem Thema "Beste Freundin" an. Warum? Weil das ein wichtiges Thema in Wie ein Schmetterling im Wind ist. Alicia & Nora waren die besten Freundinnen von klein auf ... doch stimmt das wirklich, oder ist das nur ein Trugbild?


BeatesLovelyBooks fragt:

 

Was ist eine beste Freundin?

 

- jemand, der für mich da ist
- jemand, der mir zuhört
- jemand, der hinter/zu mir steht, egal was ich mache
- jemand, der mir alles verzeiht
- jemand, der mir treu ist
Zu schön, um wahr zu sein? Nicht ganz. Viele Mädchen haben tatsächlich jemanden, der mit ihnen durch Dick und Dünn geht – ihre beste Freundin!


Textschnipsel aus dem Kapitel "Antworten". Ein kleiner Gedankenrückblick von Alicia

 

„Maya ist heute bockig“, ruft Nora mir zu. Sie lacht und tätschelt der Schimmel- stute den Hals. Maya wiehert leise und hebt zuckend den Kopf. „Ich glaube, sie braucht eine Portion Galopp! Bist du bereit für ein Rennen?“ Ich steige auf Sandorns Rücken und leite ihn neben Maya. „Wenn es dir nichts ausmacht, zu verlieren?“

„Das werden wir noch sehen.“ Schon prescht Nora los. Ich schnalze und gebe Sandorn mit meinen Knien ein Zeichen, woraufhin er ebenfalls losgaloppiert. Wir liefern uns ein Kopf-an-Kopf-Rennen auf dem Reitweg und erreichen den Waldbach fast zeitgleich. Lachend steigen wir ab und binden Maya und Sandorn an einem Ast fest. Vorsichtig folgen wir den großen, moosbewachsenen Steinen bis zu dem Findling, der auf der anderen Bachuferseite liegt, und klettern hinauf. Das Wasser rauscht talwärts, ein lauer Wind weht uns die Haare ins Gesicht. Wir legen uns auf den Rücken und sehen zum Himmel hoch. Die Blätter der Bäume über uns bewegen sich leicht, zwischen den Baumkronen scheint die Sonne hindurch. Nora nimmt meine Hand und drückt sie sanft. „Danke, dass ich mit zu deinen Großeltern fahren durfte. Hier ist es wunderschön. Ich liebe Pferde und ich liebe diese idyllische Gegend. Kein Autobahnlärm, kein Abgasgestank, keine Hetzerei auf den Straßen. Ach, könnte ich doch nur für immer hier leben.“ Ich freue mich sehr, dass Nora alles so gut gefällt.

„Grandma sagte heute zu Grandpa, dass sie dich lieb hat wie eine richtige Enkeltochter und dass sie hofft, dass du auch in den Sommerferien mit mir zu Besuch kommst.“ Ich warte darauf, dass sie etwas darauf erwidert, stattdessen beginnt sie zu weinen. Sie setzt sich auf, zieht die Beine an, schlingt die Arme darum und verbirgt das Gesicht an ihren Knien.

„Was ist denn?“, frage ich, aber sie reagiert nicht. Ihre Schultern beben, sie stößt laute Schluchzer aus. „Nora? Sag mir, was los ist.“ Endlich beruhigt sie sich, wischt sich mit beiden Händen über das feuchte Gesicht und sieht mich mit einem tieftraurigen Blick an. „Nichts ist los, Allie. Ich weine, weil ich glücklich bin.“

„Das sah aber nicht so aus.“ Sie lächelt, doch ich erkenne, dass es nicht echt ist, nicht von Herzen kommt. Ich mache mir Sorgen um sie. Was ist mit ihr los?

Sie schnieft und steht auf. „Lass uns zurückreiten. Ich würde deiner Grandma gern beim Mittagessenkochen helfen.“

„Echt? Aber …“ Ihr Blick wirkt so flehend auf mich, dass ich nachgebe. Während wir zurückreiten, spricht sie über alles Mögliche und benimmt sich, als wäre nichts passiert. Irgendwie ist mir das unheimlich, aber ich sage nichts, sondern spiele mit.

 Um mehr über das Thema "Beste Freundin" zu lesen und um am GEWINNSPIEL teilzunehmen, klickt HIER



Tag 1 ~ Autorenvorstellung & Kurzinterview & Gewinnspiel


Blonderschattens Welt der Bücher hat mir ein paar Fragen gestellt und einige meiner weiteren Bücher vorgestellt


Kaffee oder Tee?
Tee, am liebsten Schwarztee, Darjeeling
 
Hund oder Katze?
Beides
 
Kino oder Theater? 
Kino
 
Hardcover, Taschenbuch oder eBook? 
Hardcover an 1.Stelle, Taschenbuch an 2.Stelle


Um das gesamte Interview zu lesen und um am GEWINNSPIEL teilzunehmen, klickt euch auf Blonderschattens Welt der Bücher



Hier ist Platz für eure Kommentare


Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Rita Megs (Samstag, 18 Juni 2016 16:20)

    Sehr schön die Seite, gefällt mir supergut. Ich wünsch dir viel erfolg mit der Tour. Liebe Grüße Rita

  • #2

    Kathrin (Samstag, 18 Juni 2016 17:31)

    Huhu, liebe Anna, ich freue mich auch schon sehr wenn die Blogtour losgeht! Ich LIEBE deine Bücher, besonders die Romane für Jugendliche. Ganz liebe Grüße und einen dicken Knuddler hierlasse :-)

  • #3

    Stefanie Strobel (Sonntag, 19 Juni 2016 23:06)

    Hallo Anna,
    Ich bin schon sehr gespannt und freue mich schon auf die Blogtour.
    Liebe Grüße Stefanie

  • #4

    Sonjas Bücherecke (Montag, 20 Juni 2016 06:10)

    Hallo Anna,

    ich freue mich auf die Blogtour und wünsche dir viel Erfolg.
    LG Sonja

  • #5

    verona (Freitag, 01 Juli 2016 16:56)

    also mein liebstes und schönstes foto ist das, auf dem nora mit maja zu sehen ist :-) die beiträge sind alle so toll und liebevoll gestaltet, da ist es echt schwer, sich für einen einzigen zu entscheiden. die tagebucheinträge von nora gefallen mir auch gut. die machen echt neugierig darauf das buch zu lesen. ich frage mich was in ihr vorging. war sie eine gespaltene persönlichkeit? ich bin gespannt und würde mich sehr über das goodiepacket freuen. ganz lieben groß, very